Antifa-Demo 9. Februar in Düsseldorf

Banner Wir fahren gemeinsam nach Düsseldorf!

Ein breites Bündnis mobilisiert am Samstag, 9. Februar um 13 Uhr in Düsseldorf-Eller zur antifaschistischen Demonstration gegen Rechte Schläger … überall.

Unser Treffpunkt ist 10:45 Uhr auf Gleis 2, Bonn Hbf.

Rechten Schlägern und rassistischer Hetze die Stirn bieten – Antifa in die Offensive! Lasst uns 2019 mit einer klaren Ansage starten: Wir überlassen rechten Schlägertrupps, rassistischen „Patrioten“ und Neonazis keinen einzigen Stadtteil, keine einzige Straße und keinen einzigen Raum!

Den Aufruf antifaschistischer Gruppen aus Düsseldorf zur Demonstration am 9. Februar 2019, 13 Uhr, in Düsseldorf-Eller findet ihr hier, den Bündnisaufruf könnt ihr hier lesen.

Kein Platz für rechte Schläger!

Gemeinsam zur antifaschistischen Demo am 9. Februar in Düsseldorf!
Antifa Info-Kneipe am Samstag, 2. Februar 2019 in der Alten VHS (Unordnungsamt), Kasernenstr. 50, Bonn.

Die Antifa Info-Kneipe beginnt um 19 Uhr, der Vortrag beginnt gegen 19:30 Uhr.

Unter dem Motto „Kein Platz für rechte Schläger in Düsseldorf-Eller und überall! Gemeinsam auf die Straße gegen Rassismus und Neonazis!“ findet am 9. Februar 2019 eine antifaschistische Bündnisdemonstration in Düsseldorf statt, zu der auch Bonner Antifa-Gruppen aufrufen.

Hintergrund der Demonstration ist die zunehmende Präsenz gewalttätiger Gruppen aus dem rechten Hooligan-Milieu mit Anbindung an die organisierte extreme Rechte. Vor dem Hintergrund eines zunehmenden rassistischen Klimas in Deutschland betätigen sich diese als völkische „Bürgerwehren“ und möchten dem „braven deutschen Bürger“ beim Vortragen von Protesten gegen eine angebliche „Messereinwanderung“ und „Ausländerkriminalität“ als „stabile Truppe“ zur Seite stehen. Ebenso wie beispielsweise in Essen und Köln hat sich auch in Düsseldorf eine solche Truppe gebildet, die sich „Bruderschaft Deutschland“ nennt und schon mehrfach durch Stadtteil-Patrouillen und körperliche Angriffe in Erscheinung getreten ist, so beispielsweise bei den Angriffen auf Gegendemonstrant*innen während der „Patrioten NRW“-Demo am 17. November 2018 in Düsseldorf. Zugleich beteiligt sich die „Bruderschaft“ an der übelsten Hetze gegen Geflüchtete und versucht mit ihrem Auftreten Angsträume zu schaffen.

Wir geben einen Überblick über die Protagonist*innen dieser rechten Szene mit dem Schwerpunkt Düsseldorf und Bonn. Außerdem gibt es Informationen zur Demo am 09.02.19 in Düsseldorf.

Unsere Alternative sieht Anders aus!

Thementag AfD: Dem Rechtsruck entgegentreten.

Wir wollen mit Euch die verschiedenen Aspekte des Rechtsruck näher beleuchten und Gegenstrategien entwickeln, denn unsere Alternative sieht anders aus!
Nach einem Inputvortrag zu Thema „Ist die AfD eine faschistische Partei?“ wollen wir mit Euch in vier parallelen Workshops die Themen (1) Antisemitismus und Verschwörungstheorien, (2) Rassismus und Islamfeindlichkeit, (3) Antifeminismus, (4) Neoliberalismus und soziale Frage, näher beleuchten und Gegenstrategien entwickeln.

Im Anschluss gibt es noch Lieder von Protest, Straßenschlachten und Revolution mit „Testo Tommi und die gewaltbereite Linke“ und der Punkband „Mofabande“ (angefragt).

Mehr Infos unter: http://aobn.blogsport.eu/thementag-afd/

Der Thementag findet am Samstag den 16. Februar 2019 ab 14 Uhr in der Alten VHS, Kasernenstr. 50, Bonn statt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.
Für Verpflegung gegen Spende ist gesorgt.
Wir würden uns für eine bessere Planung über eine Anmeldung unter der email aobn@riseup.net freuen, aber Ihr seid auch spontan willkommen.

Begleitend zum Thementag zeigen wir die Ausstellung „Keine Alternative“ der VVN/BdA. Ausstellungseröffnung mit einer kurzen Einführung ist am Sonntag, den 10. Februar um 16 Uhr.

Zum 14. Todestag von Oury Jalloh

PlakatDemonstation am 7. Januar in Dessau
Aus Köln wird es einen Bus nach Dessau geben: Kontakt über facebook oder bei Köln gegen Rechts

14 Jahre lang haben Polizei-, Justiz- und Politik die Aufklärung der Ermordung von Oury Jalloh im Polizeigewahrsam sowie die Aufklärung von mindestens zwei weiteren Todesfällen im Dessauer Polizeirevier verweigert.

Mehr dazu bei Break the Silence – Initiative in Gedenken an Oury Jalloh

Kein Fußbreit für Rassist*innen in Siegburg am 20.Dezember 2018

Zum zweiten mal in Folge wollen Rechte in Siegburg den gewalttätigen Tod einer jungen Frau für ihre rassistische Agenda instrumentalisieren. Das rechtsradikale Bündnis „Kandel ist überall“ ruft am 20. Dezember um 18 Uhr zu einer Kundgebung am Marktplatz in Siegburg auf. Bei der letzten Kundgebung am 5. Dezember 2018 waren neben Personen aus dem Kandelner Bündnis auch Mitglieder der AfD Rhein-Sieg, bekannte Neonazis aus Bonn und dem Rhein-Sieg Kreis sowie rechte Hooligangs des Begleitschutz Köln anwesend. Diese Hooligans machen seid einiger Zeit die Kölner Innenstadt für Menschen mit Migrationshintergrund unsicher und gingen im Anschluss an die Kundgebung auch in Siegburg Menschen körperlich an.

Wir lassen diese menschenverachtende Instrumentalisierung des tragischen Tods einer jungen Frau durch Rassist*innen und Neonazis nicht zu und fordern ein respektvolles Gedenken. Wir rufen daher dazu auf, zur Gegenkundgebung am 20. Dezember um 18:00 Uhr, Marktplatz Siegburg zu kommen.
Wir wollen aus Bonn gemeinsam anreisen. Dazu treffen wir uns am 20.12. um 17:30 Uhr an der Stadtbahn Station Berta-von-Suttner Platz Richtung Siegburg.
Transparent