Archiv für November 2009

„Pro-NRW-Bonn“ und Nazis

Die Antifa Bonn/Rhein-Sieg erreichte folgende E-Mail 17 mal. Wir wissen zwar nicht, mit wem sich Nico Ernst am Stadthaus prügelt, wir kennen aber den politischen Werdegang von Nico Ernst sehr gut. Daher wundert es uns auch nicht, wenn militante Neonazis sich in Freundschaft zu Ernst bekennen und Gewalttaten androhen. Dies paßt sehr gut zum Profil von Nico Ernst und einigen seiner Mitstreiter beim „Pro NRW“ Kreisverband Bonn. Dass Neonazis Gewalttaten begehen ist nichts Neues. Wir haben uns nie von faschistischer Gewalt einschüchtern lassen und werden dies auch in Zukunft nicht. Aus Dokumentationsgründen veröffentlichen wir die erhaltene Nazi-E-Mail im original Wortlaut. Wir distanzieren uns von den in der Mail enthaltenen strafrechtlich relevanten Äußerungen:

-------- Original-Nachricht --------
Datum: Thu, 26 Nov 2009 20:09:58 +0100 (CET)
Von: George Orwell /nobody@mixmaster.it/
An: antifa-bonn@riseup.net

Na ihr roten Antifaschweine

Den Überfall auf meinen Kameraden Nico Ernst werdet ihr noch bitterlich
bereuen !
Ab jetzt beginnt die Jagd auf euch ! Ihr solltet euch jetzt immer
zweimal umdrehen, wenn ihr das Haus verlasst …

… aber es wird euch kaum was nutzen !

Entweder veröffentlicht ihr umgehend den Namen des Antifa auf eurer
Seite, ansonsten seid ihr alle dran !

Nationalsozialistische Grüße aus der Nachbarschaft !
-------- Original-Nachricht --------

21.11. Remagen: Kundgebung gegen Naziaufmarsch

Am 21.11. wollen Neonazis in Remagen aufmarschieren und in geschichtsrevisionistischer Manier die in etwa 5000 Toten in den Rheinwiesenlagern zu einem Massenmord an 1 Millionen Kriegsgefangenen umdichten.
Die Tatsache, dass Neonazis immer wieder versuchen die Geschichte umzudeuten und die Verantwortlichen des 2. Weltkriegs, die deutsche Volksgemeinschaft, als Opfer darzustellen kann und darf nicht unwidersprochen bleiben.
Zumindest bis zur befreiten Gesellschaft bleibt es Notwendigkeit diesen regressiven Auswüchsen entgegen zu treten.
Aus diesem Grund ist am 21.11. für 10 Uhr auf dem Rathausplatz (Bachstraße 2) in Remagen eine Kundgebung angemeldet.