Archiv für April 2013

Ausstellung Kontinuität und Widerstand – Das Problem heißt Rassismus

Spontan haben wir uns entschieden im Kult41 eine Ausstellung zu machen.
Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Übergriffe und Pogrome von Nazis und Rassisten seit 1990, die Hetze der Medien gegen Flüchtlinge und nicht weiße, den institutionellen Rassismus…
Außerdem zeigen wir den Widerstand, der sich vielfältig dagegen gestellt. Menschen die sich gewehrt haben und dies auch heute tun.
Auslöser für diese Ausstellung ist die Vorbereitung für die Demos zum 20jährigen Erinnern an den Brandanschlag in Solingen im Mai 1993 mehr hier.

Fr 26.04.2013 ab 20h

Am 1.Mai ist die Ausstellung hier zu sehen:

Mi, 01. Mai, 16:00 – Frankenbad, Boinn, Anarchistisch-Libertäres 1. Mai-Straßenfest
Mi, 01. Mai, 14:00 – Heerstraße, Bonn, Internationalistisches 1. Mai-Straßenfest

Achso geht am 1.Mai auf die Straße:
Mi, 01. Mai, 11:00 – DGB Haus, Bonn,
Dem Kapitalismus die Krise, uns die Zukunft! – Internationalistische 1. Mai-Demo

Mi, 01. Mai, 14:00 – Kaiserplatz, Bonn:
Anarchistisch-Libertäre 1. Mai Demo

Gegen den Naziaufmarsch in Dortmund:

Antifaschistische Union Dortmund

Dortmund stellt sich quer

am 1.Mai ist für alle was dabei.

Wír sehen uns.

Demo gegen Nazis, NSU und die ganze Scheiße ein voller Erfolg!

Die Demonstration am 13. April 2013 „Gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus – Verfassungs-schutz abschaffen!“ zum Auftakt des NSU-Prozesses kann als voller Erfolg angesehen werden. Damit wurde gezeigt, dass der NSU-Prozess abseits der Sitzplatzvergabe sehr viel mehr Menschen bewegt, welche eindringlich auf eine Debatte zum Thema gesellschaftlicher Rassismus drängen und denen es nicht nur um die einfache Feststellung der Schuld der Angeklagten und deren Bestrafung geht, sondern die eine umfassende Aufklärung der Hintergründe fordern. Besonders Wert gelegt wurde auch auf die Solidarität mit den Angehörigen der Opfer des NSU sowie allen weiteren Opfern rassistischer Gewalt. Ibrahim Arslan etwa, ein Überlebender des Brandanschlags 1992 in Mölln bekräftigte, wie wichtig die Solidarität mit den Opfern rassistischer Anschläge für diese ist. Daher wurde auch für die große Demonstration am 25.Mai in Solingen geworben.
Solingen Banner

Viele Redebeiträge verdeutlichten dabei, dass wir uns bei der umfassenden Aufklärung der NSU-Verbrechen nicht auf den Staat verlassen können. (mehr…)