Archiv für Mai 2014

Antifaschistischer Stadtspaziergang 24. Mai

Die Flyer welche in Bonn verteilt wurden.
Am Samstag Abend haben sich über 60 Personen zusammengefunden und mehrere tausende Flugblätter in der Bonner Innenstadt verteilt. Vor Diskotheken, Kneipen, Bistros und Kinos wurde die aktuelle Naziproblematik in Bonn thematisiert. Wir kamen mit vielen Jugendlichen, Partygänger*innen und Geschäftsbesitzer*innen ins Gespräch und konnten diese über die Nazis aufklären. Die Resonanz war durchweg positiv.

Nachdem die Nazis in Bonn mehrere Jahre nicht offen aufgetreten sind, versuchen sie seit einiger Zeit Präsenz zu zeigen. Ein wesentlicher Faktor ist der Zuzug von Julian Fritsch gewesen. Nachdem Julian jedoch geoutet (1) und seine Wohnung angegriffen (2) wurde, ist er Hals über Kopf ausgezogen. Seitdem wurden weniger Nazis in Bonn gesehen. Dennoch studiert Julian Fritsch weiterhin an der Universität Bonn- er traut sich jedoch nur bewaffnet zur Uni..

Zudem haben rassistische Überfälle, wie zuletzt am 20. Mai (3) gezeigt, dass Nazis in Bonn weiterhin aktiv sind.

Daher sehen wir den Spaziergang nur als Anfang einer weitergehenden antifaschistischen Intervention.

Kein Raum für Nazis – weder in Bonn, noch sonstwo!

(1) Julian Fritsch (Makss Damage) geoutet!

(2) Nach Outing und Glasbruch: Julian Fritsch (Makss Damage) zieht aus!

(3) Rassistischer Überfall in Bonn – (!Link zum Presseportal der Polizei!)

Theater: „V wie VerfassuNgsSchUtz“


Seit mehreren Monaten führt die Nö-Theater aus Köln ihr Stück zum Verfassungsschutz in vielen Städten in Deutschland auf. Die Künstler versuchen dem Verfassungsschutz nahe zu kommen und folgen dafür den tödlichen Spuren des NSU durch die Republik. Aufführungen vom Stück »V wie VerfassuNgsSchUtz« finden am 22. & 23. Mai 2014 in der Brotfabrik Bühne Bonn statt.

Im Buchladen Le Sabot (Breite Str. 76) sind ab sofort Tickets für 7 Euro im Vorverkauf erhältlich.

„Pro Köln/NRW“ stoppen!

null

Der Wi­der­stand gegen die rechts­po­pu­lis­ti­sche Par­tei „Pro Köln/NRW“ im noch lau­fen­den Wahl­kampf ist viel­fäl­tig und an vie­len Stel­len er­folg­reich. So gut wie jeder Wahl­kampf­stand wurde von teils mas­si­ven Pro­tes­ten be­glei­tet und das Ver­tei­len von rech­ter Wahl­kampf­pro­pa­gan­da un­ter­bun­den. Viele der ge­plan­ten Stän­de wur­den von „Pro Köln/NRW“ auf­grund des Drucks ab­ge­sagt. Auch spon­ta­ne Stän­de wer­den im­mer­noch von ei­ni­gen Ak­ti­vis­ten und Ak­ti­vis­tin­nen kri­tisch be­glei­tet. „Pro Köln/NRW“ zeigt eben­falls per­so­nell Schwä­chen. Die Stän­de wur­den teil­wei­se noch nicht ein­mal von einer Hand­voll Rechts­po­pu­lis­ten durch­ge­führt.

Trotz der be­kann­ter­ma­ßen mas­si­ven Pla­ka­tie­rung konn­ten hun­der­te der het­ze­ri­schen und ras­sis­ti­schen Pla­ka­te wie­der aus dem Stadt­bild ent­fernt wer­den. Es gab me­di­en­wirk­sa­me Ak­tio­nen im Sta­di­on, von An­woh­nern und An­woh­ne­rin­nen und Knei­pen­be­sit­zern und -​be­sit­ze­rin­nen, die Teil der Kam­pa­gne „Kein Vee­del für Ras­sis­mus“ sind.

Am kom­men­den Frei­tag möch­te „Pro Köln/NRW“ eine De­mons­tra­ti­on in Rhiel und Niehl durch­füh­ren. Hier möch­ten sie ein wei­te­res Mal Hass ge­gen­über Ge­flüch­te­ten schü­ren. Wir rufen ge­mein­sam mit der Kam­pa­gne „Kein Vee­del für Ras­sis­mus“ zu Ge­gen­ak­ti­vi­tä­ten auf.
Des­halb kommt am Fr., 23.​05.​2014, ab 15:00 h mas­sen­haft nach Riehl auf die Riehler Gürtel / Esenbeckstraße!

+++ „Pro NRW“ am 17. Mai auf dem Friedensplatz in Bonn +++ Protestkundgebung ab 10Uhr!

Am Samstag 17. Mai 2014 wol­len die Ras­sis­ten von Pro NRW um 10 Uhr eine Kund­ge­bung auf dem Friedensplatz in Bonn hal­ten.
Das Bünd­nis „Bonn stellt sich quer“ ruft zu einer Protestkundgebung auf.

Infos: www.​bonn-​stellt-​sich-​quer.​de

Ver­mas­seln wir Pro NRW die Kund­ge­bung!

LOTTA #55 erschienen!

lotta zeitschrift

Inhaltsverzeichnis der LOTTA #55 (mehr…)