Archiv für Februar 2017

Kaffeefahrt und Kuchenkränzchen gegen die AfD in Troisdorf

Dass die AfD rassistisch ist und durch gezielte Provokationen die Grenze des Sagbaren immer weiter nach rechts verschiebt, ist nichts Neues und sollte inzwischen wirklich überall angekommen sein. Offensichtlich wollen ihre Anhänger*innen die kommenden Monate für weitere regelmäßige Provokationen nutzen und halten in allen größeren Städten des Landes Parteitage ab. So auch nächsten Samstag, den 4. März in Troisdorf. Leider können wir die große Akzeptanz, die die AfD offensichtlich genießt, nicht unmittelbar verhindern, aber wir können die rassistische Frühlings-Tour auch nicht einfach geschehen lassen.

Wir laden deswegen zum antifaschistischen Kaffeekränzchen ein.

Kommt am Samstag, den 4.3.17 nach Troisdorf und beteiligt euch an kreativen Protestformen!

Bringt Torten mit! Passt auf euch auf!

Gemeinsame Anreise aus Bonn: Samstag – 9:00 Uhr – Bahnhof Beuel

Solidarität mit dem Libertären Zentrum

Flyer LiZ SolidaritätKundgebung und Filmvorführung
Samstag, 04.02.2017
19 Uhr vor der Rathausgasse 6

Am 27.01.2017 räumte die Polizei nach achtmonatiger Besetzung das Libertäre Zentrum Bonn. Acht Monate, in denen Menschen viele Dinge schaffen konnten. Nicht nur wir als Antifa fanden mit unserer Antifa Info Kneipe den Raum, den wir dringend benötigten. Das LiZ stellte für viele Menschen den einzigen Raum dar, in dem ein anderes Leben jenseits von Verwertungslogik und gesellschaftlicher Gesamtscheiße erprobt werden konnte.

Dieses Erproben konnte durch viele kulturelle und politische Veranstaltungen – darunter Vorträge, Konzerte, Workshops – eine Zeit lang ermöglicht werden. Jedoch nicht ohne Schwierigkeiten, denn Hausmeister, Signa, Stadt und einige wenige Gewerbetreibende in der näheren Umgebung machten es sich zur Aufgab,e gegen diesen Freiraum zu kämpfen und schreckten auch nicht davor zurück, den rechtsfreien Raum zu betreten, z.B. indem sie Kabel durchschnitten, Menschen einschlossen und bedrohten. Damit setzten sie letztendlich nicht nur das Leben und die Freiheit der Besetzer*innen sondern auch das der geflüchteten Familien, die in einer Wohnung über dem Squat wohnen, aufs Spiel. Diese massive Repression sowie die Räumung durch die Kriminalpolizei sehen wir nicht nur als Angriff auf einen Freiraum sondern als Angriff auf alle emanzipatorischen Ideen und Wünsche der Menschen, die jeden Tag dafür kämpfen.

Wir solidarisieren uns mit den Besetzer*innen des LIZ Bonns und fordern egal ob in Bonn, Köln, Thessaloniki oder London….
DIE HÄUSER DENEN, DIE SIE NUTZEN!
Deshalb tragen wir unseren Protest am Samstag, den 04.02., auf die Straße und zeigen was wir von einer Politik des Leerstands und menschenfeindlicher Spekulation halten. Wir treffen uns am 19:00 Uhr vor der Rathausgasse 6, für warmes Essen ist gesorgt! Außerdem werden wir Filme zum Thema Hausbesetzung zeigen.
Alerta!