Kommunikationsstrategien der Identitären Bewegung (IB)

Die als rechtsextrem eingestufte Gruppe „Identitäre Bewegung“ (IB), ein Akteur der sogenannten Neuen Rechten, trat in den vergangenen Jahren immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Protestaktionen in Erscheinung. Daneben nutzt sie auch virtuelle Räume wie soziale Medien, um u.a. ihre Forderungen nach einer Beendigung der Migration nach Deutschland publik zu machen und medienwirksam zu inszenieren.

Der Vortrag thematisiert die Außenkommunikation der IB und zeigt die zugrunde liegenden Strategien und Mittel auf, mit denen sie versucht, das öffentliche Meinungsbild zu beeinflussen.

Anschließend gibt es Platz für eine Diskussion wie dieser Form der Rechten Öffentlichkeitsarbeit am effektivsten zu begegnen ist.

Der Eintritt ist wie immer frei!

--

Die Veranstaltung wird organisiert von der Politischen Initiative „Never Forget“
Unterstützt von der Antifaschistischen Organisation Bonn und gefördert durch das Kulturreferat des AStA der Uni Bonn.

--

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der Neonazi-Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Mi 11. September 19:00 Uhr
Alte VHS, Kasernenstr. 50, Bonn