Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Antifa und Zivilgeschellschaft gegen Faschismus – Nur zusammen sind wir stark

Das Jahr 2019 geht zu Ende und doch ist es für uns noch zu früh, Bilanz zu ziehen.
Was wir dem Förderkreis des Oscar-Romero-Haus e.V. und den Leser*innen des Romero Brief nicht vorenthalten wollen, ist die Bedeutung, die die Verleihung des Oscar-Romero-Preis für die Antifa Bonn/Rhein-Sieg hat und die politische Situation, aus der seine Bedeutung resultiert.
ORPreisPressefoto
Am 15. Juni dem Tag der Preisverleihung wurde der mutmaßliche Mörder des CDU Politikers Walter Lübcke verhaftet. Der dringend tatverdächtige Stephan Ernst war Antifaschist*innen kein Unbekannter. Die Recherche Gruppe Exif veröffentlichte wenige Tage nach der Verhaftung, dass Ernst bereits in den 90er Jahren gewalttätiger Neonazi war, er gehörte der verbotenen Freiheitlichen Arbeiter Partei (FAP) an und verübte bereits 1993 einen Anschlag auf eine Unterkunft für Geflüchtete.Nur durch die schnelle Reaktion der Bewohner*innen des Heims kam 1993 niemand zu Tode. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Ernst der Terrororganisation Combat 18 nahe steht oder. dort selbst Mitglied ist.
Zwei Aspekte der Tat bzw. der Reaktionen darauf möchten wir hervorheben, um sie politisch einordnen zu können. (mehr…)

Delegationsbericht Rojava 10.11.2019 15:00h

Finissage der Ausstellung „Jinwar – ein ökologisches Frauendorf in Syrien“

Ende der Fotoausstellung vom 17.10. – 10.11.19

Veranstaltung mit einer Delegationsteilnehmerin der feministischen Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“, die 2018/2019 für mehrere Monate in der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien war und dort u.a. viele Frauenprojekte, auch Jinwar besucht hat. Sie wird von ihrem Besuch bei den verschiedenen sozialen und kulturellen Projekten berichten, die im Kontext des gesellschaftlichen Aufbaus nach dem Prinzip des demokratischen Konföderalismus‘ entstanden sind.
(Für Kaffee, Tee und Kuchen wird gesorgt sein.)
Veranstalter: Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan kurdistan@solikomitee-bonn.de
Delegationsbericht Rojava 10.11.2019 15:00h

Schweigegang zum Platz an der Synagoge in Beuel 10.11.2019 17:30h


81. JAHRESTAG NOVEMBERPOGROM 1938
Gedenkveranstaltungen in Bonn

Soli-Bingo und Vortrag – Kein ruhiges Remagen Sa 02.11-19h

Die Antifa Info-Kneipe lädt ein zum Mobi-Vortrag und Soli-Bingo:
„Kein ruhiges Remagen – Auf die Straße gegen rechten Terror!“
Sa 02.112019 -19h
Am 16. November wollen sich zum 11. Mal in Folge Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik in Remagen versammeln um ihre besonders deutsche Variante der Geschichtsverklärung auf die Straße zu tragen. Das Bündnis NS Verherrlichung stoppen ruft dazu auf nach Remagen zu kommen und den Faschist*innen mit Protest entgegenzutreten. Der Aufmarsch in Remagen ist ein wichtiges Datum für die Neonaziszene in Deutschland: Die zentralen Figuren des Aufmarschs sind seit Jahren militant aktiv und in rechtsterroristischen Kreisen bestens vernetzt.
In dem Vortrag klären wir die Hintergründe des Aufmarschs und geben eine Vorausschau darüber was an dem Tag in Remagen passieren wird.

Im Anschluss findet ein feucht-fröhliches Soli-Bingo statt. Die Erlöse dessen fließen in eine Anti-Repressions-Kasse.
Macht euch gefasst auf gute Unterhaltung und jede Menge Schnapszahlen!
„Kein ruhiges Remagen – Auf die Straße gegen rechten Terror!“
Sa 02.112019 -19h

Termine für Rojava, gegen den Angriffskrieg der Türkei

Heute Dienstag 29.10.2019, findet um 17 Uhr in der Bonner Innenstadt eine Kundgebung gegen die türkische Invasion in Rojava statt, wahrscheinlich auf dem Münsterplatz, ggf. aber auch Friedensplatz.
(mehr…)