Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Antifa Sommerfest 31. August 2019

Kommt zu unserem Antifa Sommerfest am 31. August 2019 ab 16 Uhr in der Alten VHS, Kasernenstr. 50, Bonn.

Wir beginnen ab 16 Uhr mit Essen, Trinken, Ausstellung und mehr im Hof.
Danach gibts es Musik von Punk bis Techno.

Spätestens seit dem Überfall von Neonazis auf Punks am Bonner Kaiserplatz 1984 gibt es organisierte Antifastrukturen in Bonn. Alles in Allem blicken wir also auf 35 Jahre Antifa in Bonn zurück – und das sogar preisgekrönt, denn der Oscar-Romero-Preis 2019 wurde dieses Jahr an Jugend Rettet und die Antifa Bonn/Rhein-Sieg verliehen
Samstag 31.08.2019, 19 Uhr, Alte VHS, Kasernenstr. 50, Bonn

Linke Perspektiven auf die Wahl in Sachsen: Kaltland nicht aufgeben – Go east!

nullSamstag 03.08.2019, 19 Uhr
Alte VHS, Kasernenstr. 50, Bonn

„Der Osten ist eh verloren!“,
„Baut die Mauer wieder auf!“.
Mit den anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen sind solche und ähnliche Aussagen immer häufiger zu hören. In sozialchauvinistischer Manier wird über den Osten hergezogen, wobei (linke) Analysen und Perspektiven vollends hinten über fallen. Zu zeigen, dass Ostdeutschland ein Thema ist, dass uns alle angeht und beschäftigen sollte, weil die dortigen Geschehnisse zum einen Vorboten einer bundesweiten Entwicklung sind und es zum Anderen schlichtweg eine Frage der Solidarität ist, ist Ziel des Vortrags.

Nach einer Einbettung des Rechtsrucks in einen gesellschaftlichen Kontext, sollen seine Ausprägungen in Sachsen dargestellt, sowie Möglichkeiten solidarischen Handelns auch über weitere Distanzen aufgezeigt werden; hierfür soll mitunter der dresdener Aufruf „Kaltland nicht aufgeben“ (1) zu Rate gezogen werden.

Nach dem Vortrag besteht außerdem die Möglichkeit, diese und andere (2) Handlungsmöglichkeiten im Rechtsruck zu diskutieren und sich bei einer Limo mal näher kennen zu lernen.
Sa. 03.08.2019, 19 Uhr, Alte VHS, Kasernenstraße 50, Bonn

Siehe auch:
(1) Kaltland nicht aufgeben
(2) Letlinien für einen Antifaschismus des 21. Jahrhunderts

Jüdischer Widerstand im Nationalsozialismus

Vortrag & Diskussion mit Michael Fehrin
(Antirassistisches Bildungsforum Rheinland)
26. Juni | 19:00 Uhr | Hörsaal 3 | Uni Bonn

„Sie haben sich wie Lämmer zur Schlachtbank treiben lassen!“ – So oder so ähnlich konnte man es an deutschen Stammtischen viele Jahrzehnte lang hören. Eine perfide These, die insbesondere den jüdischen Opfern der NS-Vernichtungsmaschinerie Passivität angesichts des Todes, wenn nicht sogar eine Mitschuld an ihrem Schicksal unterstellt. Ganz im Gegenteil haben sich jüdische Menschen, wenn es irgendwie möglich war, gegen den NS-Terror gewehrt.

Der Vortrag bietet einen Überblick über den jüdischen Widerstand: Von mutigen Einzelkämpfer*innen, organisierten Widerstandsgruppen, kompletten Militäreinheiten und Partisan*innenverbänden bis hin zu Aufständen in Konzentrations- und Vernichtungslagern wird die Bandbreite des jüdischen Antifaschismus vorgestellt. Zudem wird die Frage erörtert, was eigentlich Widerstand während des NS-Regimes bedeutete und welche realen Spielräume für Nazi-Gegner*innen vorhanden waren.

Veranstaltet von: Politische Initiative „Never Forget“
Banner

Antifa bekommt Oscar-Romero Preis

ORPreisPressefoto

Der Förderkreis Oscar-Romero-Haus e.V. verleiht 2019 zum fünften Mal den Bonner Oscar-Romero-Preis für den Einsatz mit Ausgegrenzten und Entrechteten unserer Gesellschaft für eine gerechte, solidarische und in Übereinstimmung mit der Schöpfung lebende Welt. Aufgerufen waren Menschen und Initiativen, die sich in Bonn und Umgebung für Selbstorganisierung, Unterstützung von Geflüchteten, Einsatz für Klimagerechtigkeit, Kampf gegen Diskriminierung oder für eine offene Welt für Alle engagieren.

Aus den zahlreichen Bewerbungen hat die Jury in diesem Jahr zwei Preisträger ausgewählt, die zwei Seiten des Einsatzes für Geflüchtete und gegen Rassismus zeigen: Jugend Rettet e.V. und die Antifa Bonn/Rhein-Sieg (Pressererklärung).
Wir dokumentieren hier die Danksagung der Antifa Bonn/Rhein-Sieg:

Wir danke dem Förderkreis Oskar-Romero Haus e.V., der Preis-Jury und Detlev Besier für die Laudatio.

Wir freuen uns über die Wertschätzung, die die Antifa-Arbeit durch diesen Preis erfahren hat. Die Antifa Bonn/Rhein-Sieg wurde über 3 Jahrzehnte von einer großen Anzahl von Menschen in Bonn und bundesweit getragen und unterstützt. Von daher wollen wir diesen Preis stellvertretend für alle sich der Antifa-Bewegung zugehörigen Menschen entgegennehmen. (mehr…)

1. Juni 2019 – Antifademo in Chemnitz

FotoIn der offiziellen Berichterstattung von etablierten Medien und der Polizei ist durchgängig von einer friedlichen Demo die Rede. Hier war gar nichts friedlich. Erstens fällt es uns schwer, das verhalten der Polizei, die schon von Beginn an ein aggressives Verhalten an den Tag legte, als friedlich zu bezeichnen. Zweitens ist es schlicht eine Beleidigung für alle, die sich organisiert gegen Rechte engagieren, unseren Protest beinahe zu verschweigen und das im sicheren Abstand stattfindende „Kinderfest“ als betont friedlichen Teil des Protestes hervorzuheben.
Aber fangen wir von vorne an…
(mehr…)