http://antifabonn.blogsport.de Wed, 05 Jun 2019 16:02:23 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Sommer Sonne Antifa http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/sommer-sonne-antifa/ http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/sommer-sonne-antifa/#comments Wed, 05 Jun 2019 15:59:30 +0000 Administrator Allgemein http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/sommer-sonne-antifa/ Kultur- & Politik-Festival | 8. bis 11. August | Rheinland
Tickets & Infos: www.antifa.camp
Camp Header

]]>
http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/sommer-sonne-antifa/feed/
1. Juni 2019 – Antifademo in Chemnitz http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/1-juni-2019-antifademo-in-chemnitz/ http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/1-juni-2019-antifademo-in-chemnitz/#comments Wed, 05 Jun 2019 15:50:41 +0000 Administrator Allgemein http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/1-juni-2019-antifademo-in-chemnitz/ FotoIn der offiziellen Berichterstattung von etablierten Medien und der Polizei ist durchgängig von einer friedlichen Demo die Rede. Hier war gar nichts friedlich. Erstens fällt es uns schwer das verhalten der Polizei, die schon von beginn an ein aggressives Verhalten an den tag legte, als friedlich zu bezeichnen. Zweitens ist es schlicht eine Beleidigung für alle, die sich organisiert gegen Rechte engagieren, unseren Protest beinahe zu verschweigen und das im sicheren Abstand stattfindende „Kinderfest“ als betont friedlichen Teil des Protestes hervorzuheben.
Aber fangen wir von vorne an…

Bereits am Anfang der Proteste hatten sich mindestens 50 Menschen auf der Route der Nazidemo niedergelassen, um sich auszuruhen. Währenddessen durchfloss die Polizei immer wieder unsere Reihen mit der eindeutigen Absicht, Unruhe in die gerade beginnende Kundgebung zu bringen. Der Einsatz der Kontaktpolizei ist auch eher als Provokation zu verstehen, weil sie die Demoteilnehmer*innen immer wieder aufforderte, enger zusammen zu stehen und damit zu verhindern, dass die gesamte Kreuzung blockiert werden konnte. Zum gleichen Zeitpunkt ging die Nazidemonstration am Hauptbahnhof los. Ein fotografierender Journalist wurde von der Polizei unter Gewalteinsatz festgenommen und konnte seine Arbeit deshalb nicht fortführen.

Schließlich hatten es circa 2000 Menschen geschafft, zusammen zu kommen, trotz Vorkontrollen und polizeilich-militärischer Präsenz. Vor allem ist dies der konsequenten Vorbereitung der Antifaschist*innen vor Ort zu verdanken. Als die Nazis auf der Rückseite der Kundgebung vorbei zogen, bekamen sie laute und entschlossene Antworten. Am Naziaufmarsch nahmen 270 Personen teil, hauptsächlich Personen, die zu dem Umfeld der Partei „Die Rechte“ aus dem Ruhrgebiet zu zählen sind. Auf Grund einer Auflage der Polizei durften sie während sie laufen, nicht ihre Marschtrommeln benutzen. Deswegen bewegte sich der lächerliche Nazihaufen im Schneckentempo durch die Chemnitzer Innenstadt. Nachdem die rechte Demo zum ersten Mal vorbei gezogen war, gingen auch wir los. Lautstark und entschlossen, von der Grünen Jugend über Fridays for Future über ganze Familien aus Chemnitz bis zu politisch organisierten Gruppen von Antifa bis FAU.

Nach wenigen hundert Metern wurde die Demonstration von der Polizei gestoppt. An dieser Kreuzung zog der Naziaufmarsch noch mal vorbei. Die Polizei zog Kräfte und Material zusammen, als wenn es sich hier um einen Bürgekrieg handelte. Ein kurzer Durchbruchversuch aus der Antifademo heraus scheiterte und uns blieb nur der verbale und akustische Protest gegenüber der sich als Elite verstehenden rechten Demonstration. Schließlich kam die Demo doch durch und es ging es gemeinsam zum Konzert von Waving the Guns am Karl-Marx-Kopf. Hatten viele gedacht, dass jetzt Entspannung angesagt ist, zeigte das BFE eindrucksvoll, wie es mit 10 Polizisten einen Menschen festnehmen kann. Desweiteren wurde einige Zeit später ein weiterer Mensch vom BFE festgenommen. Auch hier stellt sich die Frage, von wem die gewalttätige Provokation ausgeht.

Das Naziproblem, das seit Jahrzehnten in Sachsen und in Chemnitz existiert ist nicht nur das Ergebnis einer gut organisierten militanten Szene, sondern ebensosehr – und das zeigte sich einducksvoll am verhangenen Samstag – das Resultat einer langen Tradition des Wegsehens. Zum einen fällt die sächsische Polizei immer wieder negativ auf, wenn Verstrickungen ins neonazistische Millieu bekannt werden. Zum anderen ist das wirklich Beunruhigende an der politischen Situation in Sachsen der weit bis in bürgerliche Kreise rechende rassistische Konsens. Da verwundert es nicht, dass antifaschistischer Protest kriminalisiert und verschwiegen wird! Stattdessen berichtet die bürgerliche Presse durchweg lobend vom friedlich stattfindenden „Kinderfest“, das weit entfernt vom Naziaufmarsch stattfand. Als ob man dadurch den Nazis etwas entgegen gesetzt hätte.

Auch in Redebeiträgen wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass von SPD oder CDU im Stadtrat nichts zu erwarten ist. Die SPD Bürgermeisterin hatte sich bereits vor langer Zeit von den #wirsindmehr Protesten distanziert, statt dies als Chance zu begreifen, um rechte Gruppierungen zurückzudrängen. Am aktivsten im Protest gegen die ständige Präsenz von rechten Gewalttätern auf der Straße sind Jugendliche und junge Leute, die neben migrantisch aussehenden Menschen auch den Übergriffen am ehesten ausgesetzt sind. Auch am Tag selber wurde mindestens ein junger Mensch und abends noch eine Familie von Nazischlägern angegriffen. Eine Genossin von „RASSISMUS TÖTET“ berichtete über die Hintergründe von 19 rechtsmotivierten Morden in Sachsen seit 1991.
Jetzt war spätestens klar, warum so viele nach Chemnitz gekommen waren.

Kaltland nicht aufgeben – Pogrome verhindern bevor sie geschehen
Wir sehen uns auf der Straße.

]]>
http://antifabonn.blogsport.de/2019/06/05/1-juni-2019-antifademo-in-chemnitz/feed/
NPD Infostand in Bonn blockiert http://antifabonn.blogsport.de/2019/05/05/npd-infostand-in-bonn-blockiert/ http://antifabonn.blogsport.de/2019/05/05/npd-infostand-in-bonn-blockiert/#comments Sun, 05 May 2019 20:33:05 +0000 Administrator Allgemein http://antifabonn.blogsport.de/2019/05/05/npd-infostand-in-bonn-blockiert/ NPD StandBei einer Veranstaltung zum Eupopawahlkampf auf dem Markplatz am 4.5. gab es Infostände von verschiedenen Parteien. Für eine böse Überaschung sorgte das unerwartete Auftauchen der NPD auf dem Bonner Marktplatz. Die NPD hatte einen Platz auf der Veranstaltung im letzten Moment eingeklagt. Spontan sammelten sich Antifaschist*innen, um diesen Wahlkampfauftritt nicht unwidersprochen stattfinden zu lassen. Am Marktplatz ließ die ideologische Vorgaengerpartei der NPD Bücher verbrennen, die nicht in das Bild der nationalsozialistische Volksgemeinschaft passten. Etwa 50 Aktivist*innen schirmten den Stand der NPD mit Transparenten ab und zeigten lautstark mit Parolen ihren Unmut und ihre Wut – auch über die Reaktionen einiger anderer anwesenden Parteien. Unser Protest wurde von der Linkspartei und den Jusos unterstützt und die SPD spendierte den Kaffee. Die Grünen hingegen hielten sich komplett zurück und die FDP war, frei nach dem Motto „Jeder Extremist ist Mist“, noch nicht einmal zu einer Diskussion mit Antifaschist*innen bereit. Die CDU reagierte auf den Protest mit Verachtung gegenüber den anwesenden Antifaschist*innen. Als ein Antifaschist von den Nazis mit einem Fotostativ angegriffen wurde, nahm die Polizei den verletzten Antifaschisten auf brutale Weise in Gewahrsam. Dieser wurde nach der Kundgebung wieder freigelassen. Ermutigend waren anerkennende Reaktionen von Passant*innen, die sich mit dem Protest solidarisch erklärten, bei der Kundgebung verweilten und ihren Unmut klar in Richtung NPD äußerten.

Bei näherer Betrachtung der anwesenden NPD wurde klar, dass es sich nicht um Bonner Strukturen handelte. Der Stand wurde unter anderem von Ariane Meise aus dem Rhein-Sieg Kreis und dem NRW-Landesvorsitzenden Claus Cremer aus Bochum betreut. Die 8 NPDler*innen reisten mit einem Auto mit Neusser Kennzeichen ab.

Im Ergebnis haben sowohl wir als auch das Wetter der NPD den Tag ordentlich verhagelt.

Kein Fußbreit den Faschisten!

]]>
http://antifabonn.blogsport.de/2019/05/05/npd-infostand-in-bonn-blockiert/feed/
Keine Alternative! http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/30/keine-raeume-fuer-die-afd-protest-gegen-rechte-hetze/ http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/30/keine-raeume-fuer-die-afd-protest-gegen-rechte-hetze/#comments Tue, 30 Apr 2019 08:02:27 +0000 Administrator Allgemein http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/30/keine-raeume-fuer-die-afd-protest-gegen-rechte-hetze/ NIKA KampagneAm 03.05. will die AfD im Haus der Bildung am Mülheimer Platz in Bonn eine EU-Wahlkampfveranstaltung abhalten. Wir sagen dazu: Rassismus und Nationalismus sind keine Alternativen! Dem Rechtsruck entschlossen entgegentreten.

Zwei breite Bündnisse rufen zu Protesten auf:
Das neu gergründete Bonner Bündnis gegen Rechts mobilisiert für 17:30 Uhr zur Münsterstraße / Ecke Poststraße. Die Kundgebung von Bonn stellt sich quer am Bottlerplatz beginnt ebenfalls um 17:30 Uhr.

Zeigen wir, dass unsere Alternative anders aussieht!
Einen Beitrag von NIKA NRW zum Europawahlkampf findet ihr hier.

]]>
http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/30/keine-raeume-fuer-die-afd-protest-gegen-rechte-hetze/feed/
Für einen nazifreien 1. Mai in Duisburg! http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/17/fuer-einen-nazifreien-1-mai-in-duisburg/ http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/17/fuer-einen-nazifreien-1-mai-in-duisburg/#comments Wed, 17 Apr 2019 16:14:59 +0000 Administrator Allgemein http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/17/fuer-einen-nazifreien-1-mai-in-duisburg/ Die neonazistische Kleinstpartei ‚Die Rechte‘ mobilisiert am 1. Mai 2019 zu einer Kundgebung in Duisburg. Ihr Ziel ist es, den im letzten Jahr gegründeten Kreisverband von ‚Die Rechte‘ in Duisburg stärken.

RiseUpSowohl das Duisburger Jugendbündnis RiseUp als auch Duisburg stellt sich quer rufen für den 1. Mai 2019 zur Blockade auf:
Nazis blockieren sich nicht allein!

Deswegen fahren wir am 1. Mai 2019 nach Duisburg. Gemeinsamen Anreise aus Bonn nach Duisbug ist:
TREFFPUNKT
Mittwoch, 01.05. | 9:45 | Gleis 2, Bonn Hauptbahnhof
Mehr Infos zu dem Tag gibt es u.a. hier.

‚Die Rechte‘ instrumentalisiert den 1. Mai, um den vor ihr vorgegaukelten sozialen Kampf in der Öffentlichkeit zu zeigen. Duisburg hat mit 11% die höchste Arbeitslosenquote im Ruhrgebiet nach Gelsenkirchen und ist in den Augen der Nazipartei ‚Die Rechte‘ ein potenziell wichtiger Brückenkopf im Ruhrgebiet. Der Strukturwandel und der Niedergang von Kohle- und Stahlindustrie wird von den Nazis thematisiert: Kapitalismuskritik ist natürlich eingeschränkt auf die angebliche Weltverschwörung des Judentums und die sogenannte Umvolkung Deutschlands.

Der harte Kern von ‚Die Rechte‘ umfasst in Duisburg etwa 15 Personen. die ihre Wurzeln im Umfeld der NPD und in freien Kameradschaften haben. Es gibt informelle Verbindungen zur Hooliganszene, Pegida NRW und den Identitären.

]]>
http://antifabonn.blogsport.de/2019/04/17/fuer-einen-nazifreien-1-mai-in-duisburg/feed/