Archiv Seite 3

Die Sprengstoffanschläge der 1990er Jahre in Köln Nippes: Verdrängt, vergessen, abgehakt?

NSU WatchVeranstaltung mit NSU-Watch

Sonntag 22. Januar 2017
KULT 41, Hochstadenring 41
14 Uhr veganer Brunch
15 Uhr Beginn

Anfang der 90er wurde im angespannten gesellschaftlichen Klima der pogromartigen Übergriffe von Rostock und den Mordbrennereien von Solingen das Asylrecht beschnitten.

Die Anschläge des NSU in der Mülheimer Keupstraße 2004 und der Probsteigasse in Köln 2001 werden mittlerweile prozessual, medial und im Landtagsuntersuchungsausschuss von NRW thematisiert. Die Brandanschläge von 1992/93 in Köln, bei denen u.a. ein türkischer Bürger ein Auge verlor, sind bis heute unaufgearbeitet, obwohl viel für einen Zusammenhang zum späteren NSU spricht.

Ein Referent von „NSU Watch“ (www.nsu-watch.info) der den Untersuchungsausschuss des Landtags in NRW kritisch begleitet sowie ein Journalist, der seit 2014 zu den Anschlägen recherchiert, werden das bisherige Wissen darüber abbilden und mögliche Verbindungen zwischen den Anschlägen darstellen. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, Licht in die damaligen Vorgänge zu bringen. Sie soll das Gedächtnis an diese rassistischen Untaten wachhalten und nicht zuletzt angesichts des erneut angespannten Klimas die Gefahr durch rechte Biedermänner und Brandstifter hervorheben.

Grenzenlose Solidarität mit den Betroffenen von Terror und Angst

null

Wie wir miteinander umgehen wollen

Der folgende Text ist ein generelles Positionspapier. Hintergrund ist die Erfahrung in der Zusammenarbeit mit anderen Gruppen. Unsere Gruppe sah sich in letzter Zeit immer wieder mit verschiedenen Konflikten und Vorfällen konfrontiert, in denen sich ähnliche Mechanismen zu wiederholen schienen. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, an einem allgemeinen Konzept zur Umgang damit zu arbeiten. Dieser Text soll die Grundlage für die kommende Arbeit darstellen und entspricht einer prinzipiellen Haltung. Wir würden uns wünschen, wenn sich auf dieser Grundlage ein Austausch mit anderen Gruppen oder Personen ergeben würde, da wir nicht der Meinung sind, dass es sich hierbei um eine unverrückbare Position handeln kann.

Wie wir miteinander umgehen wollen (mehr…)

Antifa Info Kneipe heute 19h im LIZ

Antifa Info Kneipe heute 19h im LIZ Rathausgasse 6 Bonn

Wir freuen uns sehr, euch für die heutige Antifa Info Kneipe eine spannende Lesung voll witziger Anekdoten und Erlebnisse mit Sören Kohlhuber zu präsentieren!

Der Eintritt ist wie immer frei!
Neben der Lesung gibt es leckeres Essen gegen Spende und gekühlte Getränke zu fairen Preisen!
Um dabei auch kulinarisch ganz im Thema zu sein, wird es Sternenburg Export (Sterni) und Pfeffi zu trinken geben ♥

Sören Kohlhuber ist freier Journalist und dokumentiert regelmäßig rechte Aufmärsche in Deutschland. Im vorliegenden Buch berichtet er von seinen Erlebnissen und Erfahrungen, die er im Jahr 2015 bei fast 50 rechten Aufmärschen in den neuen Bundesländern machte.

Dies geschah in einer Zeit, in der unter anderem Neonazis aus den 1990er-Jahren darauf hofften, die Straßen wieder zurückerobern zu können, um gegen Asylsuchende zu hetzen. Das RETROFIEBER der Rassisten sorgte für über 1000 rassistische Aufmärsche und tägliche Übergriffe auf Asylunterkünfte in der gesamten Bundesrepublik.

Das Buch ist die Fortsetzung der ersten Buches „Deutschland, deine Nazis“ aus dem Jahr 2015.

Antifa Info Kneipe heute 19h im LIZ Rathausgasse 6 Bonn

Never forget – never forgive!